Steve Biedermann

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Steve Biedermann
Mitarbeiterbild Steve Biedermann
Telefon
+49 3641 9-45406
Sprechzeiten:
Nach Vereinbarung
Raum 448
Carl-Zeiß-Straße 3
07743 Jena
Zur Person Inhalt einblenden

Vita

  • Seit 04/2020: Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand am Lehrstuhl für Internationale Beziehungen, Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • 10/2016 – 03/2020: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Internationale Organisationen und Globalisierung, Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • 10/2015 – 07/2016: Studentische Hilfskraft und Tutor am Lehrstuhl für Internationale Beziehungen, Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • 09/2013 – 09/2016: Studentische Hilfskraft und Tutor an der Professur für Internationale Organisationen und Globalisierung, Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • 10/2012 – 09/202016: Master of Arts mit dem Schwerpunkt Internationale Organisationen und Globalisierung, Friedrich-Schiller-Universität Jena und University of Southern Denmark
  • 10/2009 – 09/2012: Bachelor of Arts in Politikwissenschaft und Wirtschaftswissenschaften, Friedrich-Schiller-Universität

Lehrveranstaltungen

  • SoSe 2020: Internationale Organisationen in den IB: Instrumente, Arenen oder Akteure? (BA-Seminar)
  • WiSe 2019: Deutschlands Ansatz zu internationalen Organisationen: Zwischen Formalität und Informalität (MA-Seminar)
  • SoSe 2019: University General Assembly (BA-Seminar)
  • WiSe 2018: UN-Friedenssicherung in der Praxis (MA-Seminar zusammen mit Dr. Manuela Scheuermann)
  • WiSe 2018: Die Krise der liberalen Weltordnung: Das Ende des multilateralen Systems? (MA-Seminar)
  • SoSe 2018: University General Assembly (BA-Seminar)
  • WiSe 2017: Globalisierung & Global Governance: Prozesse, Akteure und Herausforderungen (MA-Seminar)
  • SoSe 2017: University General Assembly (BA-Seminar)
  • WiSe 2016: Expertengruppen in den Internationalen Beziehungen (MA-Seminar)

Weitere Aktivitäten

  • Seit 03/2020 Stellvertretender Sprecher der Early Career Gruppe „Internationale Beziehungen“ der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft (DVPW)
  • Seit 05/2019 Vorstandsmitglied des Landesverbands “Mitteldeutschland” der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN)
  • Seit 04/2018 Mitglied des Arbeitskreises “UN-Reform” der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN)
Forschungsschwerpunkte Inhalt einblenden
  • Formale und informelle internationale Organisationen
  • Globales und internationales Regieren
  • Internationale Ordnung(en)
  • Friedens- und Konfliktforschung
  • Theorien der Internationalen Beziehungen
  • Forschungsdesign und (qualitative) Methoden
Publikationen Inhalt einblenden

Promotionsprojekt

Warum agieren Staaten im Rahmen von informellen internationalen Regierungsorganisationen? (Arbeitstitel)

Spätestens seit den 1980er Jahren ist zu beobachten, dass Staaten in nahezu allen Bereichen der internationalen Politik auf informelle Kooperationsformate zurückgreifen, um ihre Aktivitäten zu koordinieren oder um zu kooperieren. Dadurch findet nicht nur eine Verlagerung des institutionellen Rahmens internationaler Politik statt, sondern es wird auch eine Abkehr von den kodifizierten Regeln und Normen vorgenommen, welche prägend für die internationale Ordnung nach dem zweiten Weltkrieg waren.

Basierend auf dieser Beobachtung gehe ich im Rahmen meines Promotionsprojekts der Frage nach, warum sich Staaten dazu entscheiden, durch informelle internationale Organisationen zu agieren, um die Ursachen für diese Entwicklung und die immer wieder beschriebene Informalisierung der internationalen Politik aufzudecken. Ausgehend von einer Kritik der rational-funktionalistischen Perspektive, die häufig dazu genutzt wird, um die Verwendung und den Aufstieg informeller Organisationen zu erklären, werden im Rahmen einer Kongruenzanalyse verschiedene theoretische Perspektiven (u.a. Realismus, Neoliberaler und Historischer Institutionalismus sowie Sozialkonstruktivismus) eingesetzt, um die Ursachen für die Entstehung informeller Organisationen umfassend zu analysieren. Trotz der zunehmenden Anzahl und Vielfalt dieser Organisationen wurden sie in der wissenschaftlichen Debatte bislang weitestgehend vernachlässigt. Das Projekt umfasst daher auch eine umfassende Konzeptualisierung von Informalität und informellen Organisationen und bietet einen empirischen Überblick, der auf einer selbst erarbeiteten Datenbank basiert.

Konferenzen und Workshops

  • 03/2019 – 14. IB-Nachwuchstagung der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft (DVPW) (Paper Giver)
  • 03/2018 – 8. UN-Forschungskolloquium “Die Vereinten Nationen und ihre Partnerorganisationen" (Organizing Committee)
  • 10/2015 – Konferenz „70 Jahre Vereinte Nationen – Legitimität, Krise und Potenzial“ (Organizing Committee)
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang