Philipp Tönjes

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Philipp Tönjes
wiss. Mitarbeiter
Mitarbeiterbild Philipp Tönjes
Sprechzeiten:
nach Vereinbarung
Raum 433
Carl-Zeiß-Straße 3
07743 Jena
Zur Person Eintrag erweitern

Akademische Laufbahn

  • seit 04/2020: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Arbeitsbereich Vergleichende Regierungslehre, Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • 10/2015 ­– 08/2020: Masterstudium der Politikwissenschaft, Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • 10/2010 ­– 09/2015: Bachelorstudium der Politikwissenschaft und Kommunikationswissenschaft, Technische Universität Dresden

Studienbegleitende Tätigkeiten

  • 07/2016 – 03/2018: Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl Politisches System der BRD, Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • 01/2018 – 02/2018: Research Assistant am Varieties of Democracy Institute, Göteborg (SE)
  • 11/2017 – 01/2018: Praktikum am Varieties of Democracy Institute, Göteborg (SE)
  • 04/2017 – 06/2017: Tutor für Quantitative Methoden am Lehrstuhl Politisches System der BRD, Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • 12/2016: Teilnahme am Methodenworkshop „QCA und mengentheoretische Verfahren“ der Deutschen Nachwuchsgesellschaft für Politik- und Sozialwissenschaft, Chemnitz
  • 04/2016 – 06/2016: Tutor für Quantitative Methoden am Lehrstuhl Politisches System der BRD, Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • 10/2014 – 12/2014: Praktikum am Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung, Dresden

Funktionen

  • Praktikumsbeauftragter des Instituts für Politikwissenschaft (seit 04/2021)
  • Vertreter des akademischen Mittelbaus im Institutsrat des Instituts für Politikwissenschaft (seit 10/2020)

Auszeichnungen

  • 06/2021: Examenspreis des Fördervereins des Instituts für Politikwissenschaft, Friedrich-Schiller-Universität Jena
Forschungsschwerpunkte Eintrag erweitern
  • Autokratische Regime
  • Autokratisierung bzw. democratic backsliding
  • Theorie und Praxis des Ausnahmezustandes
  • Quantitative Methoden der empirischen Sozialforschung
Publikationen Eintrag erweitern

Veröffentlichungen

  • mit Linda G. Witte (2014): Am Vorabend der Revolution. Zur Übertragbarkeit der Konzepte der revolutionären Situation bei Wladimir I. Lenin und Charles Tilly, in: Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen e.V. (Hrsg.), <http://www.weiterdenken.de/sites/default/files/uploads/2014/07/warum_brechen_revolutionen_aus_philipp_toenjes_linda_gabriele_witte.pdf>. [= veröffentlichte Seminararbeit im B.A. Politikwissenschaft]

Vorträge

  • mit Linda G. Witte (2014): Warum brechen Revolutionen aus? Bedingungen einer revolutionären Situation. Vortrag bei der Tagung „Revolutionäre Zeiten“ des Lehrstuhls für Politische Theorie und Ideengeschichte der TU Dresden und der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen, 16.05.2014, Deutsches Hygiene-Museum Dresden.