FSR Klausurtagung

Der Fachschaftsrat Politikwissenschaft & Sozialkunde der Universität Jena ist nach Potsdam zur Klausurtagung gefahren.
Klausurtagung Einblick Klausurtagung Einblick Foto: Fachschaftsrat Politikwissenschaft/Sozialkunde

Vom 29. April bis zum 1. Mai 2022 waren wir, der Fachschaftsrat Politikwissenschaft/Sozialkunde, auf Klausurtagung in Potsdam. Die Aufgabe: Drei Tage intensive Gremienarbeit mit dem Ziel, konkrete Projekte für die Fachschaft zu planen, sich untereinander besser kennenzulernen und die Zukunft des FSRs zu planen.

In Klassenfahrt-Manier ging es am Freitag mit dem Zug nach Potsdam, wo wir unser Seminarhaus in der Nähe vom Griebnitzsee bezogen. Nachdem sich alle 12 Teilnehmer:innen auf die drei Mehrbettzimmer aufgeteilt hatten, das Einkaufsteam Proviant fürs Wochenende besorgt hatte, und Koch-, Abwasch- und Aufräumteams eingeteilt wurden, ging es an die Arbeit. Zunächst gab es einen Ausblick auf das Wochenende mit einem interaktiven Einstieg. Auf grünen Moderationskarten konnten die Mitglieder ihre Erwartungen und Wünsche für die Klausurtagung festhalten, auf roten ihre Sorgen. Ein Wunsch, den viele hatten: konkrete Projekte für den FSR erarbeiten, um den Studierenden der Fachschaft etwas bieten zu können. Eine Angst: Lagerkoller.

Nach der ersten Einheit machten wir einen kurzen Ausflug zum See, drei FSR-Mitglieder sprangen auch ins kalte Wasser, anschließend wurde Abendessen gekocht. Alle gekochten Mahlzeiten bei der Klausurtagung waren vegan.

Die zweite Einheit widmete sich dem Teambuilding. Gemeinsam suchten wir Antworten auf Fragen wie „Was ist dein Spirit-Animal“, aber auch „Was sind deine Ängste“. Niemand war gezwungen, die eigenen Erfahrungen zu teilen, erfreulicherweise entstand aber bald eine kameradschaftliche Atmosphäre, in der sich viele öffnen konnten. Die Teambuilding-Maßnahme schaffte eine gute Grundlage für das gemeinsame Wochenende.

Der Samstag startete mit Frühstück und einem Workshop zu Projektmanagement. Ein externer Workshopleiter vermittelte uns konkrete Methoden, mit denen wir Veranstaltungen für Studierende planen können. Der äußerst hilfreiche Workshop ermöglichte es uns auch, direkt an einigen laufenden Projekten zu arbeiten.

Der Nachmittag stand ebenfalls unter dem Motto „Projekte“. Nach einem kurzen Brainstorming ging es in kleinen Gruppen wieder an die Arbeit – ein Sommerfest, eine Landtags-Exkursion, interne Teambuilding-Maßnahme, thematische Stadtführungen und vieles mehr wurde diskutiert. In den kommenden Wochen werden diese Projekte hoffentlich bald Realität.

Den Samstag ließen wir mit einem Pub-Quiz ausklingen, für das einige Mitglieder Kategorien vorbereitet hatten. Die drei Teams, aufgeteilt nach den Zimmern, stellten ihr Wissen über Geschichte, Popkultur, den FSR, Politik, Süßigkeiten und Filme auf die Probe und lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Am Ende gewann der „AK Hot“ knapp vor den „Sleeping Beauties“ und der „Toxic Masculinity“.

Am Sonntag widmeten wir uns der Zukunft des FSRs, besprachen die baldigen Gremienwahlen und wie man die FSR-Strukturen und Sitzungen besser strukturieren kann. Dann ging es mit dem Zug wieder zurück nach Jena.

Die erste Klausurtagung seit Wiederaufbau dieses FSRs war ein voller Erfolg. Das hat auch die interne Feedbackrunde gezeigt. Fast alle Erwartungen und Wünsche haben sich erfüllt, von den Ängsten dafür keine. Jetzt wollen wir alles Geplante umsetzen, um den Studierenden ein möglichst buntes Programm bieten zu können. Wir freuen uns drauf!

Du hast Lust auf FSR-Arbeit oder möchtest uns einfach mal kennenlernen? Dann komm zu unserem 14-täglichen Stammtisch. Mehr Infos dazu findest auf unsrem Instagram-Account: fsr.powi.jena