Studium im Ausland

Auslandsstudium

Studium im Ausland
Foto: Jan-Peter Kasper/FSU
Info Inhalt einblenden

Mit dem ERASMUS+ Programm erhalten Studierende der FSU Jena die Möglichkeit, in einem anderen Land zu studieren und/oder ein Praktikum zu absolvieren und damit ihre fachlichen, sozialen und kulturellen Kompetenzen zu erweitern. Dabei lernen sie z. B. das akademische System einer anderen Hochschule im Ausland kennen und profitieren von den unterschiedlichen Lehr- und Lernmethoden. Nach Abschluss des ersten Studienjahres bis einschließlich zur Promotion können Studierende für einen Studienaufenthalt zwischen drei und zwölf Monaten an einer ausländischen Gasthochschule gefördert werden.

Dauer und Zeitpunkt

  • Ein oder zwei Semester
  • Der Musterstudienplan sieht einen Auslandsaufenthalt im 5. oder 6. Semester vor. Insbesondere die Vertiefungsmodule können problemlos im Ausland absolviert werden.

Teilnahmevoraussetzungen

  • Sie sind in einem Studiengang der FSU Jena eingeschrieben, der zu einem Hochschulabschluss (bis einschl. Promotion) führt.
  • Sie haben mindestens Ihr erstes Studienjahr abgeschlossen.
  • Sie besitzen ausreichende Kenntnisse der Landes- bzw. Arbeitssprache, in der die zu besuchenden Lehrveranstaltungen gehalten werden (i.d.R. B1)

Vorteile von Erasmus

  • keine Studiengebühren an der Gasthochschule
  • Mobilitätzuschuss, gestaffelt nach Ländergruppen
  • organisatorische und fachliche Unterstützung bei der Vorbereitung auf das Auslandsstudium durch die FSU, sowie Betreuung durch die Gasthochschule im Ausland
  • Anerkennung der an der Gasthochschule erbrachten Studienleistungen durch das Learning Agreement und das ECTS-Punktesystem
  • Bessere Job- und Karrierechancen
  • Internationale Freundschaften und eine ganze Menge persönlicher Erfahrung!


Das Mobilitätsprogramm PROMOS (Programm zur Steigerung der Mobilität von Studierenden) soll mit Stipendien für kürzere Auslandsaufenthalte (bis zu sechs Monate) einen wichtigen Beitrag zur Steigerung der Mobilität von deutschen Studierenden leisten und deutlich mehr Mobilität ermöglichen. PROMOS ermöglicht den Universitäten, selbst Schwerpunkte bei der Auslandsmobilität zu setzen. Die FSU Jena kann dadurch ihre Konzentration auf ausgewählte Partnerschaften und Regionen legen, welche vor allem in Ost‐ und Südosteuropa, Asien sowie Nord‐ und Lateinamerika liegen, um diese zu intensivieren. Weitere Infos zum Programm finden Sie in dieser Informationsbroschüre [pdf 152KB].

Länder Inhalt einblenden

Partner-Universitäten im Erasmus-Programm

Österreich:
Johannes-Kepler-Universität Linz
Semester: 1, Plätze 1

Belgien:
Universiteit Antwerpen
Semester: 2, Plätze 1

Tschechien:
Palacky University Olomouc
Semester: 2, Plätze 2

Spanien:
Universitat Pompeu Fabra (nur BA)
Semester: 2, Plätze 2
Universität Jaume I Castelló (nur BA)
Semester: 2, Plätze 2

Estland:
University of Tartu
Semester: 1, Plätze 1

Frankreich:
IEP de Lille
Semester: 2, Plätze 1
IEP de Rennes
Semester: 2, Plätze 2

Griechenland:
Panteion University of Political and Social Sciences
Semester: 2, Plätze 1

Ungarn:
Corvinus University of Budapest
Semester: 1, Plätze 5

Niederlande:
NTNU Trondheim
Semester: 2, Plätze 2
NLA University College Bergen (nur Sommersemester)
Semester: 1, Plätze 2

Polen:
University of Wroclaw
Semester: 2, Plätze 3
Uniwersytet Marii Curie-Skłodowskiej Lublin
Semester: 1 oder 2, Plätze 2 oder 4

Schweden:
Högskolan Dalarna
Semester: 1 oder 2, Plätze 2 oder 4

Slowakei:
Matej-Bel-Universität Banska Bystrica
Semester: 1, Plätze 2

Türkei:
T.C. Okan Universitesi Istanbul
Semester: 1 oder 2, Plätze 2 oder 4
Uludag University
Semester: 1, Plätze 2

Großbritannien:
Bournemouth University
Semester: 1, Plätze 1

Bewerbung Inhalt einblenden

Bewerbungsfrist

15. Januar für das darauffolgende akademische Jahr, beginnend ab Wintersemester.

Bewerbungsunterlagen

Die Bewerbungsunterlagen bitte als lose Blätter (ggf. in einer Folie) einreichen.

  • Aktuelles Formblatt des Internationalen Büros
  • Motivationsschreiben mit Begründung der Studienwortwahl, ca. 1 Seite
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Auflistung aller bisher erworbenen Leistungsnachweise (Friedolin Formblatt) ggf. Kopie des Zwischenprüfungszeugnis oder B.A. Urkunde
  • bitte fristgemäß beim Erasmus-Koordinator Herrn Morgen oder Frau Thierbach im Büro abgeben

Hinweise zum Sprachnachweis:

  • Sie sollten am besten bereits bei der Bewerbung über das erforderliche Sprachniveau der Lehrsprache verfügen, spätestens jedoch vor Antritt des Auslandsstudiums.
  • Das Sprachenzentrum der FSU bietet u.a. Sprachkurse an in: Englisch, Finnisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Norwegisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Schwedisch, Spanisch, Tschechisch etc. Informieren Sie sich frühzeitig"

Auswahlkriterien und Gewichtung:

  • Motivation: 40%
  • Sprachkenntnisse: 30%
  • Studienleistungen: 20%
  • Form der Bewerbung: 10%

Weitere Vorgehensweise:

  • Interessenten bewerben sich bis zum 15. Januar.
  • Geeignete Studierende werden im Fachbereich ausgewählt und über den Erfolg der Bewerbung schriftlich informiert.
  • Ausgewählte Studierende teilen die Annahme des Platzes mit (siehe Annahmeerklärung IB).
  • Danach erfolgt eine Meldung der Studierenden an das Internationale Büro der Friedrich-Schiller-Universität Jena und an die jeweilige Partneruniversität. Diese setzt sich in der Regel direkt mit den Studierenden in Verbindung.
  • Ausgewählte Studierende füllen entsprechende „Erasmus applications forms“ der jeweiligen Gastuniversität aus. (meist online-Formulare und ab März/ April auf Webseiten der Gastuniversität erhältlich).
  • Das Internationale Büro berät über weitere Verfahrensweise und Angebote in einer Orientierungsveranstaltung zu Beginn des SoSe (Einladung erfolgt durch das IB per Email).
Unterlagen Inhalt einblenden
FAQ Inhalt einblenden
  • Wie viele Studenten bewerben sich und habe ich überhaupt eine Chance genommen zu werden?
    Das Institut für Politikwissenschaft hat zahlreiche Partnerschaften, so dass in der Regel jeder Bewerber seinen Wunschplatz erhält und darüber hinaus noch offene Plätze vorhanden sind. Hier können Sie sich die PowerPoint-Folien der Erasmus-Informationsveranstaltung ansehen.

  • Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es?
    Finanzierungsmöglichkeiten im Überblick finden Sie hier. Wenn Sie BAFöG beziehen, können sie ohne größeren Aufwand Auslandsbafög beantragen. Zusätzlich gibt es einen Erasmus-Förderung der EU.

  • Habe ich überhaupt Zeit für einen Auslandsaufenthalt?
    Der Musterstudienplan sieht einen Auslandsaufenthalt im 5. oder 6.  BA Fachsemester vor. MA Studenten können den Zeitraum individuell festlegen. Wenn Sie keine Studienzeit verlieren wollen, können Sie auch ein Urlaubssemester nehmen und im Ausland regulär studieren.

  • Welche Leistungen muss ich im Ausland erbringen?
    In etwa so viel wie in Jena (ca. 30 Credits), allerdings schwanken die Anforderungen je nach Land. Internationale Kurse sind in der Regel für interessierte und engagierte Studierende gut zu bewältigen. Es können Kurse des Kern- und Ergänzungsfaches belegt werden.

  • Werden meine Leistungen anerkannt?
    Kurze Antwort, ja! Weitere Informationen finden sich hier.

  • Was ist mit der Sprache?
    Die meisten Partneruniversitäten bieten Kurse auf Englisch an. Alternativ bieten die meisten Unis Sprachkurse vor und während des Semesters an. Alternativ können Sie sich im Sprachenzentrum der FSU Jena vorbereiten.

  • Wie sieht der Zeitplan für den Aufenthalt aus?

    Zeitplan für den Auslandsaufenthalt

  • Worum muss ich mich kümmern?
    Informationen zur ERASMUS-Bewerbung

  • Ich bin aus dem Ausland zurück. Was jetzt?

    Hier finden Sie die nötigen Schritte

Koordinator Inhalt einblenden

Bei Fragen aller Art steht Ihnen unser Erasmus-Koordinator jeder Zeit zur Verfügung.

Kontakt
Sven Morgen, M.A.
Carl-Zeiß-Str. 3
Büro 443
07743 Jena
Tel.    +49 3641 9 945413
E-Mail: sven.morgen@uni-jena.de

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang