Tag der Politikwissenschaft 2010

Der Tag der Politikwissenschaft 2010 fand am 10. Juni statt und hatte seinen Höhepunkt im Festvortrag der thüringischen Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht. In ihrer Rede versuchte Fr. Lieberknecht die Leitlinien ihrer zukünftigen Politik und eine Vision für das Land Thüringen im Jahr 2020 aufzuzeigen.

Am Nachmittag begann der Tag der Politikwissenschaft mit dem “Politikdidaktischen Symposium”. Im Mittelpunkt des Symposiums stand die Frage nach der “Entwicklung politischer Kompetenzen im Politikunterricht”. Dr. Andreas Eis, früherer Mitarbeiter der Jenaer Politikdidaktik, hielt einen Vortrag zum Thema: “Transformation von Staatlichkeit in Europa: Urteils- und Handlungskompetenzen für eine europäische Bürgerschaft”. Herr Eis präsentierte u.a. Daten einer empirischen Untersuchung, in der die Einstellungen von Schülern und Lehrern zum Thema Europa erhoben wurden. Den zweiten Vortrag des hielt Prof. Dr. Andreas Petrik zum Thema “Der Weg ist das Ziel. Die Methode als (didaktisch vernachlässigte) Brücke zwischen Gegenstand und politischer Kompetenzentwicklung”.

Mit ihren Grußworten eröffneten der Rektor der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Prof. Dr. Klaus Dicke, und der Direktors des Instituts für Politikwissenschaft Jena, Prof. Dr. Manuel Fröhlich, die Festveranstaltung am Abend. Anschließend berichteten Absolventen des Instituts aus ihrer Berufspraxis. Konrad Burckhardt konnte den Zuhöreren aus der Sicht eines jungen Gechichts- und Sozialkundelehrers intessante Erfahrungen weitergeben. Karen Bahmata, die 2009 ihr Studium beendete, berichtete von ihrer Arbeit beim Bundesverband der Deutschen Fluggesellschaften und Anja Siegesmund erzählte von ihren Erfahrungen im Thüringer Landtag. Sie stellte u.a. das Erlernen von Kompetenzen und Methoden als wichtigste Erfahrung ihres Studiums heraus.

Nach den Berichten der Alumni ehrte der Vorsitzende des Fördervereins, Christoph Matschie, die diesjährigen Examenspreisträger. Für ihre Abschlussarbeiten wurden Ksenia Chepikova, Cornelia Seidel, Benjamin Bock und Dennis Hauk ausgezeichnet.

Eine besondere Auszeichnung gab es am Abend für Dr. Torsten Oppelland, der vom Rektor der Universität zum Professor ernannt wurde. Oppelland erhielt damit den Auftrag für eine Außerplanmäßige Professur am Institut für Politikwissenschaft in Jena. Am Nachmittag hatte er bereits den Tag der Politikwissenschaft mit einem Vortrag zum Thema “Geschichte, Politik, Geschichtspolitik” bereichert und die grundsätzliche Relevanz der Geschichtsdeutung für die Politik herausgestellt.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang