Univ.-Prof. Dr. Marion Reiser

Lehrstuhlinhaberin Politisches System der Bundesrepublik Deutschland
Marion Reiser, Univ.-Prof. Dr.
Mitarbeiterbild Marion Reiser
Telefon
+49 3641 9-45420
Sprechzeiten:
Mittwoch, 9-10 Uhr
Raum 431
Carl-Zeiß-Straße 3
07743 Jena
Zur Person Inhalt einblenden

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2018/19

Vita/ Akademische Laufbahn

  • seit 04/2018 Inhaberin des Lehrstuhls Politisches System der Bundesrepublik Deutschland
  • 11/2014-03/2018 Universitätsprofessorin für das Politische System der BRD und der EU am Institut für Politikwissenschaft und am Zentrum für Demokratieforschung, Leuphana Universität Lüneburg
  • 07/2015-10/2015 Gastwissenschaftlerin am Institut für Politikwissenschaft, Universität Oslo
  • 10/2014 Vertretungsprofessorin (cum spe) am Institut für Politikwissenschaft, Leuphana Universität Lüneburg
  • 04/2008-09/2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Politikwissenschaft, Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • 07/2014 Habilitation im Fach Politikwissenschaft am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main; Habilitationsschrift: 'Innerparteilicher Wettbewerb bei der Kandidatenaufstellung: Ausmaß - Organisation - Selektionskriterien'
  • 4/2013-03/2014 Vertretungsprofessorin für Regierungslehre am Institut für Politikwissenschaft, Universität Hamburg
  • 11/2013 Gastwissenschaftlerin am Institute of Local Government Studies, University of Birmingham
  • 02/2012-07/2012 Gastwissenschaftlerin am Center for Voting and Parties, Department of Political Science, University of Copenhagen
  • 09/2004-03/2008 Wissenschaftliche Koordinatorin des Teilprojekts A6 'Kommunale Wählergemeinschaften als kommunalpolitische Akteure in Ost- und Westdeutschland' des SFB 580 'Gesellschaftliche Entwicklungen nach dem Systemumbruch. Diskontinuität, Tradition und Strukturbildung', Institut für Politikwissenschaft, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 05/2005 Promotion zur Dr. disc. pol. an der Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen (summa cum laude). Dissertation: 'Zwischen Ehrenamt und Berufspolitik: Professionalisierung der Kommunalpolitik in deutschen Großstädten' (ausgezeichnet mit dem Carl-Goerdeler-Preis 2007)
  • 12/2001-08/2004 Promotionsstipendiatin der Nachwuchsgruppe 'Politik als Beruf' am Zentrum für Europa- und Nordamerika-Studien, Georg-August-Universität Göttingen
  • 10/1996-11/2001 Studium der Diplom-Sozialwissenschaften mit den Fächern Politikwissenschaft und Kommunikationswissenschaft, Georg-August-Universität Göttingen. Abschluss: Diplom-Sozialwirtin
  • 09/1998-06/1999 Studium BA Politics and European Social Studies, University of the West of England. Abschluss: BA in Politics and European Social Studies

Funktionen und Ämter

  • Co-Sprecherin der Sektion ‚Regieren und Regierungssystem der Bundesrepublik Deutschland‘ der DVPW (Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft) (seit 9/2018)
  • Wissenschaftliche Leitung des Thüringen Monitors (seit 4/2018)    
  • Co-Sprecherin des Arbeitskreises "Lokale Politikforschung" der DVPW (Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft) (seit 3/2018)
  • Co-Sprecherin des Promotionsprogramms "Demokratie unter Stress", Leuphana-Universität Lüneburg (2016-2018)
  • Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Politikwissenschaft, Leuphana-Universität Lüneburg (2016-2018)
  • Studiengangleiterin für die politikwissenschaftlichen Studiengänge, Leuphana Universität Lüneburg (2014-2018

Gutachter- und Beratungstätigkeit

  • Fachzeitschriften: German Politics, International Political Science Review, Journal of Women, Politics & Policy, Local Government Studies, Party Politics, Politics, Culture & Socialization, Politische Vierteljahresschrift, Representation, The British Journal of Politics & International Relations, Zeitschrift für Politikwissenschaft, Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft
  • Öffentliche Institutionen: Bayerischer Landtag, Bundesverfassungsgericht, Landtag Nordrhein-Westfalen, Landtag Sachsen-Anhalt, Landeszentrale für politische Bildung Hamburg und Bürgerschaft Hamburg
  • Medien (Auswahl): ARD, ZDF, Deutschlandradio, FAZ, Frankfurter Rundschau, Kölner Stadtanzeiger, WAZ, Bayerische Staatszeitung
  • Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Zeitschrift Politikum

Doktoranden (alle Leuphana Universität Lüneburg)

  • Greta Jasser: Pluralism Disfigured? Populism and Technocracy as Stressors of Democracy.
  • Alexander Leipold: Politische Diskurse über die Unternehmens- und Kapitalbesteuerung. Eine vergleichende Netzwerkanalyse von steuerpolitischen Medien- und Parlamentsdebatten in den USA und Deutschland, 1965-2015.
  • Tobias Remschel: Von Kongruenz und Responsivität: Wann ist Repräsentation repräsentativ?
  • Jakob Schwörer: The Populistization of Mainstream Parties
Forschungsschwerpunkte Inhalt einblenden
  • Politische Soziologie
  • Parteienforschung
  • Elitenforschung
  • Parlamentsforschung
  • Regionale und Lokale Politikforschung
Publikationen Inhalt einblenden

Monographien

  • 2018 Innerparteilicher Wettbewerb bei der Kandidatenaufstellung: Ausmaß – Organisation – Selektionskriterien. Springer VS: Wiesbaden (im Erscheinen, zugleich Habilitationsschrift Universität Frankfurt am Main).
  • 2017 Kommunalpolitik. Aus der Reihe: Elemente der Politik. Springer VS: Wiesbaden; mit Everhard Holtmann und Christian Rademacher).
  • 2006 Zwischen Ehrenamt und Berufspolitik: Professionalisierung der Kommunalpolitik in deutschen Großstädten. Aus der Reihe: Stadtforschung aktuell, Band 107, hrsg. v. Hellmut Wollmann. VS Verlag für Sozialwissenschaften: Wiesbaden (zugleich Dissertation Universität Göttingen 2005).

Herausgegebene Bände

  • 2008 Farewell to the party model? Independent local lists in East and West European countries. Aus der Reihe: Urban and Regional Research International, Volume 11, VS Verlag für Sozialwissenschaften: Wiesbaden (mit Everhard Holtmann).
  • 2008 Parteifrei im Parteienstaat. Kommunale Wählergemeinschaften – Elektorale Verankerung und soziales Profil im Ost-West-Vergleich. SFB 580 Mitteilungen, Band 25 (mit Adrienne Krappidel, Everhard Holtmann und Stefan Göhlert).
  • 2007 Herausforderung – Akteur – Antwort. Diskontinuierlicher sozialer Wandel aus theoretischer und empirischer Perspektive. Nomos: Baden-Baden (mit Dorothée de Nève und Kai-Uwe Schnapp).
  • 2007 Lokale politische Eliten und Fragen der Legitimation. Nomos: Baden-Baden (mit Katja Pähle).

Beiträge in Zeitschriften und Sammelbänden (* peer review)

  • 2018 Political candidates’ attitudes towards group representation. In: The Journal of Legislative Studies 24:3, 272-297 (mit Hilde Coffé).*
  • 2018 Contagion Effects by the AfD? Candidate Selection in Germany. In: Coller, Xavier/Codero, Guillermo/Jaime-Castillo, Antonio M. (Hrsg.): The Selection of Politicians in Times of Crisis. Routledge, 81-97.*
  • 2018 Abgehoben und entkoppelt? Abgeordnete zwischen öffentlicher Kritik und Professionalisierungslogik. In: Brichzin, Jenni et al. (Hrsg.): Soziologie der Parlamente. Wiesbaden, 111-134.
  • 2017 Zeitaufwand für das kommunalpolitische Ehrenamt. Eine Mehrebenenanalyse zu kontextuellen und individuellen Einflussfaktoren auf den Zeitaufwand ehrenamtlicher Kommunalpolitiker. In: Tausendpfund, Markus/Vetter Angelika (Hrsg.): Politische Einstellungen von Kommunalpolitikern im Vergleich . Wiesbaden, 81-109.
  • 2016 Die kommunale Ebene in Sachsen-Anhalt: Entwicklung und Herausforderungen der Kommunalpolitik seit der Wende. In: Priebus, Sonja/Träger, Hendrik (Hrsg.): Politik und Regieren in Sachsen-Anhalt. Wiesbaden, 181-200.
  • 2014 Still want to Party? An assessment of Party Politicization in Directly Elected Mayoral Authorities in England and Germany’s North-Rhine Westphalia. Public Money and Management, 34(5), 339-346* (mit Karin Bottom).
  • 2014 The Universe of Group Representation in Germany: Analyzing Formal and Informal Party Rules and Quotas in the Process of Candidate Selection. In: International Political Science Review, 35(1), 56-66.*
  • 2013 Ausmaß und Formen des innerparteilichen Wettbewerbs auf der Wahlkreisebene: Nominierung der Direktkandidaten für die Bundestagswahl 2009. In: Faas, Thorsten/Arzheimer, Kai/Roßteutscher, Sigrid/Weßels, Bernhard (Hrsg.): Koalitionen, Kandidaten, Kommunikation. Analysen zur Bundestagswahl 2009. VS Verlag für Sozialwissenschaften: Wiesbaden, 129-148.
  • 2011 Das Reden der Neulinge und andere Sünden. Parlamentarische Sozialisation und Parlamentskultur in zwei deutschen Landtagen. In: Zeitschrift für Parlamentsfragen, 42, 820-834 (mit Claudia Hülsken, Bertram Schwarz und Jens Borchert).
  • 2011 "Wer entscheidet unter welchen Bedingungen über die Nominierung von Kandidaten?" Die innerparteilichen Selektionsprozesse zur Aufstellung in den Wahlkreisen. In: Niedermayer, Oskar (Hrsg.): Die Parteien nach der Bundestagswahl
  • 2009. VS Verlag für Sozialwissenschaften: Wiesbaden, 237-259.
  • 2011 Kommunale Wählergemeinschaften – Deutsche Besonderheit oder gesamteuropäisches Phänomen? In: Morlok, Martin/Poguntke, Thomas (Hrsg.): Politik an den Parteien vorbei? Freie Wähler und Kommunale Wählergemeinschaften als Alternative. Nomos: Baden-Baden, 73-93.
  • 2011 Kommunales Ehrenamt. In: Olk, Thomas/Hartnuß, Birger (Hrsg.): Handbuch Bürger-schaftliches Engagement. Juventa-Verlag: Weinheim, 291-303.
  • 2010 Ressourcen- oder Mitgliederbasiert? Zwei Formen politischer Professionalisierung auf der lokalen Ebene und ihre institutionellen Ursachen. In: Edinger, Michael /Patzelt, Werner J. (Hrsg.): Politik als Beruf. Politische Vierteljahresschrift, Sonderheft 44/2009, 121-144.*
  • 2010 Kommunalpolitik in Sachsen-Anhalt. In: Kost, Andreas/Wehling, Hans-Georg (Hrsg.): Kommunalpolitik in den deutschen Ländern. VS Verlag für Sozialwissenschaften: Wiesbaden, 307-324.
  • 2009 Alter und neuer Lokalismus – Zu Rolle und Bedeutung parteifreier kommunaler Wählergemeinschaften in der Bundesrepublik Deutschland. In: Foljanty-Jost, Gesine (Hrsg.): Kommunalreform in Deutschland und Japan: Ökonomisierung und Demokratisierung in vergleichender Perspektive. VS Verlag für Sozialwissenschaften: Wiesbaden, 189-219 (mit Everhard Holtmann).
  • 2009 Furukute atarashii rôkarizumu - doitsuni okeru hiseitô keijichitai yûkensha gurûpuno yakuwari to jûyôsei. In: Tsubogo, Minoru/Foljanty-Jost, Gesine/ Agata Kôichirô (Hrsg.): Bunken to jichitai saikôchiku - gyôsei kôritsuka to shimin sanka, Hôritsu bunka-sha, Tôkyô, S.192-217 (mit Everhard Holtmann).
  • 2008 Conclusion: Independent local lists in East and West European countries. In: Reiser, Marion/Holtmann, Everhard (Hrsg.): Farewell to the Party Model? Independent local lists in East and West European countries. VS Verlag für Sozialwissenschaften: Wiesbaden, 277-294.
  • 2008 Independent local lists in East and West Germany. In: Reiser, Marion/Holtmann, Everhard (Hrsg.): Farewell to the party model? Independent local lists in East and West European countries. VS Verlag für Sozialwissenschaften, 127-148 (mit Stefan Göhlert, Everhard Holtmann und Adrienne Krappidel).
  • 2008 Präsenz und Erfolg Kommunaler Wählergemeinschaften im Bundesländervergleich. In: Vetter, Angelika (Hrsg.): Erfolgsbedingungen lokaler Bürgerbeteiligung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 123-147 (mit Christian Rademacher und Tobias Jaeck).
  • 2007 Local and independent? Non-partisan groups in Eastern and Western Europe. In: Croatian Public Administration 4/2007, 1075-1093.*
  • 2007 Berufs- statt Feierabendparlamente? Eine vergleichende Untersuchung der Kommunalparlamente in deutschen Großstädten. In: Pähle, Katja/Reiser, Marion (Hrsg.): Lokale politische Eliten und Fragen der Legitimation. Nomos: Baden-Baden, 45-60.*
  • 2007 Jenseits der Linearität – konzeptionelle Grundlagen für die Beschreibung diskontinuierlicher Entwicklungsprozesse. In: De Nève, Dorothée/Reiser, Marion/Schnapp, Kai-Uwe (Hrsg.): Herausforderung – Akteur – Antwort. Diskontinuierlicher sozialer Wandel aus theoretischer und empirischer Perspektive. Nomos: Baden-Baden, 25-51 (mit Kai-Uwe Schnapp).
  • 2007 Lokale politische Eliten und Fragen der Legitimation – ein relevantes Forschungsfeld. In: Pähle, Katja/Reiser, Marion (Hrsg.): Lokale politische Eliten und Fragen der Legitimation. Nomos: Baden-Baden, 7-21 (mit Katja Pähle).
  • 2007 Herausforderung – Akteur – Antwort. Eine fruchtbare Heuristik zur Analyse sozialen Wandels. In: De Nève, Dorothée/Reiser, Marion/Schnapp, Kai-Uwe (Hrsg.): Herausforderung – Akteur – Antwort. Diskontinuierlicher sozialer Wandel aus theoretischer und empirischer Perspektive. Nomos: Baden-Baden, 221-232 (mit Kai-Uwe Schnapp).
  • 2006 Kommunale Wählergemeinschaften in Ost- und Westdeutschland. Eine Analyse zur Präsenz der parteifreien Gruppierungen in vier Bundesländern. In: Jun, Uwe/Kreikenbom, Henry/Neu, Viola (Hrsg.): Kleine Parteien im Aufwind. Zur Veränderung der deutschen Parteienlandschaft. Campus, Frankfurt am Main, 277-297.
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang