Dr. Ossip Fürnberg

Ossip Fürnberg
Dr. Ossip Fürnberg

Carl-Zeiß-Straße 3, Raum 451
07743 Jena
Sprechzeiten: Dienstag, 14-15 Uhr
Telefon: +49 3641-9-45436
Fax: +49 3641-9-45402
E-Mail:

show Content Zur Person

Vita/ Akademische Laufbahn

seit 04/2018 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Politisches System der BRD
04/13-02/17 Lecturer, Lehrkraft für besondere Aufgaben im Bereich Methoden der Empirischen Sozialforschung an der Universität Siegen
04/09-02/13 Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei GESIS (Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften) im Projekt German Longitudinal Election Study
10/06-03/09 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrbereich Systemanalyse und Vergleichende Politik des Instituts für Politikwissenschaft und Japanologie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

show Content Forschungsschwerpunkte

  • Wahlverhalten
  • Stimmensplitting bei Bundestagswahlen in Deutschland
  • Wahlsystemreform in Deutschland
  • Landtagswahlen

show Content Publikationen

Veröffentlichungen

  • „Stimmensplitting bei der Bundestagswahl 2013. Beendet das Wahlrecht den Trend zu mehr Stimmensplitting?“, in: Karl-Rudolf Korte (Hrsg.): „Die Bundestagswahl 2013. Analysen der Wahl-, Parteien-, Kommunikations- und Regierungsforschung“, 2015.
  • "Feldverlauf", in: Manuela S. Blumenberg/Joss Roßmann/Tobias Gummer (Hrsg.): "Bericht zur Datenqualität der GLES 2009", GESIS-Technical Reports, 2013/14, Mannheim.
  • Mit Manuela S. Blumenberg und Christian Prinz: "Vergleich von Verteilungen", in: Manuela S. Blumenberg/Joss Roßmann/Tobias Gummer (Hrsg.) : „Bericht zur Datenqualität der GLES 2009“, GESIS-Technical Reports, 2013/14, Mannheim.
  • Mit Markus Steinbrecher: „Wen kümmern schon Inhalte? Die Bedeutung von Themenorientierungen für das Wahlverhalten in ausgewählten Bevölkerungsgruppen bei der Bundestagswahl 2009“, in: Bernhard Weßels/Oscar W. Gabriel/Harald Schoen (Hrsg.): „Wahlen und Wähler. Analysen aus Anlass der Bundestagswahl 2009“, 2013.
  • „Landtagswahlen im „Schatten“ von Bundestagswahlkämpfen. Welchen Einfluss hat der Wahltermin“, in ZParl 3/2012.
  • Mit Jan Eric Blumenstiel: „Wissen und Einstellungen zu Überhangmandaten“, in: ZParl 1/2012.
  • Mit Danko Knothe: „Wahlsieger ohne Stimmenmehrheit: Auswirkungen von verstärktem „Lagersplitting“ auf Mandatsverteilung und Koalitionsoptionen“, in: ZParl 1/2009.
  • Mit Everhard Holtmann und Tobias Jaeck: „Eine weichgezeichnete DDR“, in: Unterrichtsmagazine spiegel@klett - Deutschland 1989 bis 2009, Klett, 2009.
  • Mit Kai-Uwe Schnapp: „Magdeburger Modell und rote Laterne“, in: Kerstin Völkl/Kai-Uwe Schnapp/Everhard Holtmann/Oscar W. Gabriel (Hrsg.): „Wähler und Landtagswahlen in der Bundesrepublik Deutschland“, Baden-Baden: Nomos, 2008.
  • Mit Everhard Holtmann/Tobias Jaeck: „Sachsen-Anhalt-Monitor 2007“, Studie im Auftrag der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt, 2007.

Vorträge

2018 IASGP Annual Conference: “Split-ticket voting in the 2017 Bundestag election – a natural experiment. How electoral behaviour changed after the electoral reform in Germany?”, Köln
2018 Jahrestagung der DVPW-Arbeitskreise „Politik und Kommunikation“ und „Wahlen und politische Einstellungen”: „Stimmensplitting bei der Bundestagswahl 2017. Wie hat sich das Wahlverhalten durch die Reform des Wahlrechts seit 2009 verändert?“, Berlin
2012 GESIS Workshop “Meet the data: Bundes- und Landtagswahldaten bei GESIS“, „Daten zu Landtagswahlen“
2011 GESIS Workshop “Meet the data: Bundes- und Landtagswahldaten bei GESIS“, „Daten zu Landtagswahlen“
2011 Politische Vierteljahresschrift Sonderheft, "Wählen in Deutschland" Autorenkonferenz: „Landtagswahlen im „Schatten“ von Bundestagswahlen. Die Eigenständigkeit von Landtagswahlen im Bundestagswahlkampf“
2011 IASGP Annual Conference: “Torn Germans. A discussion of reasons for split-ticket voting in Germany”, London
2010 IASGP Annual Conference 2010: “The German Electoral System – A Black Box? Political Knowledge and its Consequences on Voting Behavior in the 2009 Bundestag Election“, London
2008 Lehrerweiterbildung im Rahmen der „Demokratieoffensive“ in Sachsen-Anhalt
2008 AK-Methoden: „Politische Partizipation von Frauen – der Frauenanteil in Parlamenten“, Mainz
2007 AK-Methoden: „Kontrolle von Zeit und Raum als Drittvariablen mittels Zentrierung am Beispiel der Wahlbeteiligung bei Bundestagswahlen“, Kassel
2007 Vortrag zu den Ergebnissen des Sachsen-Anhalt-Monitors bei den Fraktionsvorsitzenden der Kreistagsfraktionen Sachsen-Anhalts der Partei DIE LINKE