Weiterbildung und Transfer

Die Professur für Didaktik der Politik bietet in den Themenfeldern Planung, Durchführung und Bewertung von Politikunterricht, Demokratiebildung, Schülermitverwaltung, demokratische unterrichts- und Schulentwicklung sowie Umgang mit demokratie- und menschenfeindlichen Tendenzen in Schule und Unterricht auf Nachfrage Weiterbildungen sowie zu aktuellen Themen der politischen Bildung regelmäßige Transferveranstaltungen an.

Regelmäßige Transferveranstaltungen Inhalt einblenden

Politiklehrertag

Projektleitung: Prof. Dr. Michael May, Ilka-Maria Hameister

Förderung: Deutsche Vereinigung für politische Bildung/Landesverband Thüringen (DVPB), Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM), Thüringer Landeszentrale für politische Bildung (LZT)

Laufzeit: jährlich zu Beginn des Schuljahres

Sozialkundelehrerinnen und Sozialkundelehrern, Referendarinnen und Referendaren sowie Studierenden wird die Gelegenheit geboten, an einem Tag Veranstaltungen mit fachdidaktischem und fachwissenschaftlichem Fokus zu besuchen. Im Mittelpunkt des Politiklehrertages stehen insbesondere die unterrichtspraktischen Konsequenzen didaktischer Herausforderungen, Entwicklungen und curricularer Vorgaben.

Jenaer Gespräche zur politischen Bildung

Projektleitung: Prof. Dr. Michael May, Ilka-Maria Hameister

Förderung: Deutsche Vereinigung für politische Bildung/Landesverband Thüringen (DVPB), Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM), Thüringer Landeszentrale für politische Bildung (LZT)

Laufzeit: jährlich im Sommersemester

Das Ziel der Veranstaltungsreihe besteht in der Darstellung und Diskussion aktueller Herausforderungen politischer Bildung in Thüringen. Hierunter fallen beispielsweise aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen, aber auch bildungspolitische Fragen. Einmal im Jahr findet ein Jenaer Gespräch zur politischen Bildung statt, an der Studierende der FSU, ReferendarInnen und SozialkundelehrerInnen teilnehmen.

Abrufangebote Inhalt einblenden

Die Professur für Didaktik der Politik bietet Weiterbildungen auf Nachfrage an. Möglich sind Vorträge, Workshops, ganze Seminartage. Dabei orientieren wir uns grundsätzlich an den Bedarfen der Auftraggeber. Themen sind z.B.:

  • Methoden der politischen Bildung (z.B. konfliktorientierte Methoden, Szenariotechnik, Zukunftswerkstatt, Problemstudie, Planspiel, politische Urteilsbildung anbahnen)
  • Hate Speech in Schule und Unterricht / Rechtsextremismus als Schulproblem
  • Demokratische Schul- und Unterrichtsentwicklung
Projekte Inhalt einblenden

Digitale Lerngemeinschaften (DiLe)

Beteiligte Institutionen: Kooperationsschulen

Projektleitung: Prof. Dr. Michael May (Gesamtprojektleitung: Prof. Dr. Gröschner, Prof. Dr. Kracke, Prof. Dr. Winkler)

Team: Jo Bornträger

Förderung: BMBF

Laufzeit: 06/2020-06/2023

Das Projekt strebt eine onlinebasierte Qualifizierung von Fachlehrern an, die im Rahmen des Praxissemesters des Jenaer Modells der Lehrerbildung Praxissemesterstudierende begleiten und beraten. Die verbesserte Abstimmung von Universität und Praxissemesterschulen soll unmittelbar den Lehramtsstudierenden zugutekommen. Im Rahmen des digitalen Weiterbildungsmoduls spielen im Fach Sozialkunde insbesondere Fragen veränderter Fachinhalte im digitalen Zeitalter eine Rolle.

Extremistische Aussagen und gruppenbezogene Abwertungen von Schülerinnen und Schülern

Projektleitung: Prof. Dr. Michael May

Team: Nico Bräutigam

Förderung: Kumulus e.V.

Laufzeit: 4/2019-7/2019

Im Projekt wurde ein Weiterbildungsmodul für Kumulus e.V. entwickelt, um Lehrkräfte besser auf den Umgang mit extremistischen Aussagen und gruppenbezogenen Abwertungen vorzubereiten. Dazu wurden Flyer, Fallvignetten (auf Video) sowie Präsentation erstellt, die in den Weiterbildungen zum Einsatz kommen.

Ausbildung der Ausbilder (Teil 2)

Projektleitung: Prof. Dr. Anke John, Prof. Dr. Michael May, Dr. Mario Ziegler

Team: Peter Starke

Förderung: BMBF

Laufzeit: 2019-2021

AuAu2 zielt auf die Verstetigung des Konzepts von AuAu1 sowohl innerhalb der Universität als auch zwischen der Universität und den Aus- und Fortbildungsinstitutionen im schulischen Bereich. Im horizontalen Verbund werden Projektmitglieder aus den fachdidaktischen Arbeitsgruppen der Universität das im ersten Förderabschnitt entwickelte und erprobte Konzept der Ko-Konstruktion domänenspezifisch akzentuieren und – im Bereich der Unterrichtsdiagnostik – evidenzbasiert ergänzen. Im vertikalen Verbund werden Mitglieder des Unterstützersystems und Ausbilder fortgebildet und bei der Entwicklung von nutzergerechten Curriculumbausteinen unterstützt. Kern dieses vertikalen Verbunds sind gemeinsame Seminare mit den Unterstützungslehrkräften und Ausbildern an der Universität Jena, in denen fachdidaktische Fragen besprochen und in Strategien der Novizenberatung eingeführt werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Ausbildung der Ausbilder (Teil 1)

Projektleitung: Prof. Dr. Michael May

Förderung: BMBF

Laufzeit: 2015-2016

Das Teilprojekt Ausbildung der Ausbilder arrangiert Lernumgebungen, in denen Akteure der Hochschule und der Praxis in der Absicht miteinander arbeiten, die Ausbildung künftiger Lehrpersonen gemeinsam weiterzuentwickeln.

Im Rahmen eines einjährigen berufsbegleitenden Studienangebots arbeiten FachdidaktikerInnen und ErziehungswissenschaftlerInnen aus dem Universitätskontext und Verantwortliche für Ausbildung, fachbegleitende Lehrpersonen und FachleiterInnen aus dem schulischen Kontext gemeinsam an Unterrichtsstunden und Universitätsseminaren.

Die Durchführung des fachspezifischen Trainings soll – so die Erwartung – Lehrpersonen aus der Universität und der Schule dazu befähigen, LehramtsanwärterInnen und Studierende in ihrer Kompetenzentwicklung zu beraten.

Die beteiligten Lehrpersonen sollen in zwei Ausbildungsabschnitten, einer Trainings- und einer Modulphase, in Konzepte der modernen Unterrichtsforschung sowie des Unterrichtsfeedbacks eingeführt werden. Sie gewinnen so Expertise für die kompetente Begleitung des beruflichen Nachwuchses im Praxisraum Schule. Detaillierte Informationen zum Ablauf auf der Projekthomepage.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang