Dr. Oliver Lembcke

Oliver Lembcke
Dr. Oliver Lembcke
Vertretungsprofessor für das Politische System der BRD
Bau 6/7
Carl-Zeiß-Straße 3, Raum 430
07743 Jena
Sprechzeiten: Mittwochs, 12:30-14 Uhr (mit vorheriger Anmeldung im Sekretariat)
Telefon: +49 3641-9-45420
E-Mail:

show Content Zur Person

Vita/ Akademische Laufbahn

  • Studium der Politikwissenschaft, Rechtswissenschaft und Geschichte in Kiel und Cambridge (Mass.)
  • 1995-2000 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Politische Theorie
  • 2001-2003 Projekte zum Bürgerschaftlichen Engagement und zur politischen Theorie des demokratischen Verfassungsstaates
  • 2003/04 Forschungsaufenthalte in Shanghai und Peking
  • 2004 Promotion über das Thema »Hüter der Verfassung. Eine institutionentheoretische Studie zur Autorität des Bundesverfassungsgerichts«
  • 2005 Gastdozentur an der Universität Tilburg
  • 2004-2007 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie
  • 2007-2009 DFG-Stipendiat im Graduiertenkolleg »Menschenwürde und Menschenrechte«
  • 2009 Forschungsaufenthalt am DHI Paris
  • 2009-2010 Drittmittelgeförderte Forschung über Emmanuel Joseph Sieyès’ politisches Denken
  • 2010-2011 Vertretungsprofessur für das politische System der Bundesrepublik Deutschland an der Universität Leipzig
  • 2011 Gastprofessur an der Andrassy Universität Budapest
  • 2012-2013 Vertretungsprofessur für Vergleichende Regierungslehre an der HSU Hamburg (Universität der Bundeswehr)
  • seit 2012 Gastprofessur an der VU Amsterdam
  • 2013-2014 Vertretungsprofessur für Politische Theorie an der Universität Leipzig
  • 2014 Vertretungsprofessur für das politische System der Bundesrepublik Deutschland an der FSU Jena

Mitgliedschaften

Politikwissenschaft

  • Deutsche Gesellschaft zur Erforschung des Politischen Denkens
  • Deutsche Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW); Mitglied im Sprecherteam der Themengruppe »Politik und Recht«
  • Deutsche Gesellschaft für Amerikastudien
  • Hellmuth-Loening-Zentrum für Staatswissenschaften

Rechtswissenschaft

  • Internationale Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie
  • Vereinigung für Recht und Gesellschaft

Philosophie

  • Internationale Hegel-Gesellschaft
  • Kant-Gesellschaft
  • Michael Oakeshott Association
  • Spinoza-Gesellschaft

show Content Forschungsschwerpunkte

  • Politische Grundlagen des Rechts
  • Normative Demokratietheorie und empirische Demokratieforschung
  • Verfassungsgerichtsbarkeit in vergleichender Perspektive

show Content Publikationen

Publikationen (Auswahl)

a) Monographien, Sammelbände und Editionen:

Oliver W. Lembcke & Florian Weber (eds.) (2014). Emmanuel Joseph Sieyès: The Essential Political Writings. Leiden, Boston: Brill [pp. 215].

Oliver W. Lembcke (2013). Wahlen und Wahlsysteme. 2. Auf. Erfurt: LZT [116 S.]

Rolf Gröschner, Ante Kapust & Oliver W. Lembcke (Hrsg.) (2013). Wörterbuch der Würde. Paderborn: Fink-UTB [402 S.]

Oliver W. Lembcke & Florian Weber (Hrsg.) (2013). Republikanischer Liberalismus: Benjamin Constants Staatsverständnis. Baden-Baden: Nomos [283 S.]

Michael Henkel & Oliver W. Lembcke (Hrsg.) (2013). Politik und Praxis – Michael Oakeshott im Dialog. Tübingen: Mohr Siebeck [322 S.]

Rolf Gröschner (2013). Dialogik des Rechts. Philosophische, dogmatische und methodologische Grundlagenarbeiten 1982-2012. Hrsg. von Michael Henkel, Wolfgang Kopke, Oliver W. Lembcke & Katharina von Schlieffen. Tübingen: Mohr Siebeck [395 S.]

Oliver W. Lembcke, Claudia Ritzi & Gary S. Schaal (Hrsg.) (2012). Zeitgenössische Demokratietheorie. Bd. 1: Normative Demokratietheorien. Wiesbaden: VS Verlag [481 S.]

Rolf Gröschner & Oliver W. Lembcke (Hrsg.) (2011). Freistaatlichkeit. Prinzipien eines europäischen Republikanismus. Tübingen: Mohr Siebeck [367 S.]

Michael Henkel & Oliver W. Lembcke (Hrsg.) (2010). Moderne Staatswissenschaft. Beiträge zu Leben und Werk Martin Draths. Berlin: Duncker & Humblot [339 S.]

Oliver W. Lembcke & Florian Weber (Hrsg.) (2010). Emmanuel Joseph Sieyès: Was ist der Dritte Stand? Ausgewählte politische Schriften. Berlin: Akademie-Verlag [361 S.]

Rolf Gröschner & Oliver W. Lembcke (Hrsg.) (2009). Das Dogma der Unantastbarkeit. Tübingen: Mohr Siebeck [322 S.]

Rolf Gröschner & Oliver W. Lembcke (Hrsg.) (2009). Ordnung(en) in internationalen und europäischen Beziehungen. Schillerhausgespräche in Zeiten der Globalisierung. Berlin: BWV [242 S.]

Liesbeth Huppes-Cluysenaer, Robert Knegt & Oliver W. Lembcke (eds.) (2008). Reconsidering Max Weber’s Concept of Domination (Recht der Werkelijkheid 29/3). Den Haag: Reed Business [196 S.]

Heinrich Best et al. (2008). Zur sozialen Lage der Opfer des SED-Regimes in Thüringen (Hrsg. vom Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit). Erfurt [121 S.]

Rolf Gröschner, Stephan Kirste & Oliver W. Lembcke (Hrsg.) (2008). Des Menschen Würde – entdeckt und erfunden im Humanismus der italienischen Renaissance. Tübingen: Mohr Siebeck [260 S.]

Oliver W. Lembcke (2007). Hüter der Verfassung. Eine institutionentheoretische Studie zur Autorität des Bundesverfassungsgerichts. Tübingen: Mohr Siebeck [517 S.]

Oliver W. Lembcke (2006). Über das Ansehen des Bundesverfassungsgerichts. Ansichten und Meinungen in der Öffentlichkeit 1951-2001. Berlin: BWV [271 S.]

Coryn Kopke & Oliver W. Lembcke (2005). Hilfe und Selbsthilfe. Eine Studie zum sozialen Ehrenamt im Freistaat Thüringen. Berlin: WVB [179 S.]

Helmut Hubel, Markus Kaim & Oliver W. Lembcke (2000). Pax Americana im Nahen Osten. Eine Studie zur Transformation regionaler Ordnungen. Baden-Baden: Nomos [244 S.]

Oliver W. Lembcke (1997). Kongreß und Israel. Amerikanische Auslandshilfe im legislativen Entscheidungsprozeß. Berlin: Logos [121 S.]

Klaus Dicke, Michael Edinger & Oliver W. Lembcke (Hrsg.) (1997). Menschenrechte und Entwicklung. Berlin: Duncker & Humblot [287 S.]

Michael Dreyer & Oliver W. Lembcke (1993). Die deutsche Diskussion um die Kriegsschuldfrage 1918/19. Berlin: Duncker & Humblot [272 S.]

 

b) Aufsätze und Artikel (seit 2010):

2014

Oliver W. Lembcke (2014). Kein Ende in Sicht. Zur Rolle der Ideologie in der Politik ‐ aus Sicht der Politischen Theorie. In: Zeitschrift für Politikwissenschaft 24(1-2), 149-161.

Oliver W. Lembcke (2014). Staats(rechts)lehre oder Rechts(staats)lehre? Zum Rechtspositivismus bei Jellinek und Kelsen. In: Rainer Schmidt (Hrsg.): Rechtspositivismus: Ursprung und Kritik. Baden-Baden, 83-134.

Oliver W. Lembcke & Florian Weber (2014). Von der Mischverfassung zur komplexen Demokratie. Die Transformation des Republikanismus in der Französischen Revolution. In: Zeitschrift für Politische Theorie 5(1), 51-66.

Oliver W. Lembcke & Florian Weber (2014). Introduction into Sieyès Political Theory. In: Emmanuel Joseph Sieyès: The Essential Political Writings. Ed. by Oliver W. Lembcke & Florian Weber. Leiden & Boston, 1-42.

Oliver W. Lembcke (2014). Spinozas Theorie der Souveränität (TP III 1-10). In: Wolfgang Bartuschat, Stephan Kirste & Manfred Walther (Hrsg.): Naturalismus und Demokratie. Spinozas »Politischer Traktat« im Kontext seines Systems. Tübingen, 45-65.

Oliver W. Lembcke (2014): Das Bundesverfassungsgericht und die Regierung Adenauer – vom Streit um den Status zur Anerkennung der Autorität. In: Martin H. W. Möllers & Robert Chr. van Ooyen (Hrsg.): Das Bundesverfassungsgericht im politischen System, Wiesbaden [überarbeiteter Wiederabdruck; erstmals: 2006, 83-93]

 

2013

Oliver W. Lembcke (2013). Autorität der Verfassungsgerichtsbarkeit – eine Skizze in vergleichender Absicht. In: Christian Boulanger & Michael Wrase (Hrsg.). Politik des Verfassungsrechts. Interdisziplinäre und vergleichende Perspektiven auf die Rolle und Funktion von Verfassungsgerichten. Baden-Baden, 34-62.

Oliver W. Lembcke (2013). Human Dignity – a Constituting and Constituted Legal Principle. Some Perspectives of a German Discourse. In: Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie, Beiheft 129 (Human Dignity as the Foundation of Law), 207-231.

Bart Van Klink & Oliver W. Lembcke (2013). What Rules the Rule of Law? A Comparison between Michael Oakeshott and Hans Kelsen. In: Michael Henkel & Oliver W. Lembcke (Hrsg.). Politik und Praxis – Michael Oakeshott im Dialog. Tübingen, 225-246.

Michael Henkel & Oliver W. Lembcke (2013). Oakeshotts unplatonische Moderne und der politische Platonismus bei Voegelin und Strauss. In: Dies. (Hrsg.). Politik und Praxis – Michael Oakeshott im Dialog. Tübingen, 161-176.

Oliver W. Lembcke (2013). Art. »Giovanni Pico della Mirandola«. In: Rolf Gröschner, Ante Kapust & Oliver W. Lembcke (Hrsg.). Wörterbuch der Würde. Paderborn, 31-32.

Oliver W. Lembcke (2013). Art. »Zeugnistheorie Muselmann: Giorgio Agamben«. In: Rolf Gröschner, Ante Kapust & Oliver W. Lembcke (Hrsg.): Wörterbuch der Würde. Paderborn, 116-119.

Oliver W. Lembcke (2013). Art. »Demokratie«. In: Rolf Gröschner, Ante Kapust & Oliver W. Lembcke (Hrsg.): Wörterbuch der Würde. Paderborn, 308-310.

Oliver W. Lembcke (2013). Art. »Verfassungsprinzip«. In: Rolf Gröschner, Ante Kapust & Oliver W. Lembcke (Hrsg.): Wörterbuch der Würde. Paderborn, 344-346.

 

2012

Oliver W. Lembcke (2012). Politik als Affektmanagement. Eine Skizze der Souveränitätstheorie Spinozas. In: Felix Heidenreich & Gary S. Schaal (Hrsg.): Politische Theorie und Emotion. Baden-Baden, 87-103.

Oliver W. Lembcke & Bart van Klink (2012). »This may be the law, but should it be?» Tony Blair’s Rhetoric of Exception. In: Christian Kock & Lisa Villadsen (eds.): Rhetorical Citizenship and Public Deliberation. Penn State, 181-196.

Oliver W. Lembcke & Christian Boulanger (2012). Between Revolution and Constitution: The Role(s) of the Hungarian Constitutional Court. In: Gabor Attila Toth (Hrsg.): Constitution for a Disunited Nation Hungary’s New Fundamental Law. Budapest, 269-299.

Gary S. Schaal & Oliver W. Lembcke (2012). Perspektiven zeitgenössischer Demokratietheorie. In: Ludger Helms & David M. Wineroither (Hrsg.): Die österreichische Demokratie im Vergleich. Baden-Baden, 101-124.

Oliver W. Lembcke (2012). Urteilskraft in der Praxis des Bundesverfassungsgerichts. Eine Erinnerung an Hannah Arendt. In: Rolf Gröschner & Gottfried Gabriel (Hrsg.): Subsumtion. Schlüsselbegriff der Juristischen Methodenlehre. Tübingen, 73-107.

Oliver W. Lembcke, Enrico Peuker & Dennis Seifarth (2012). Wandel der Wahlrechtsrealitäten. Zur Verfassungswidrigkeit des § 2 Abs. 7 EuWG. In: Deutsches Verwaltungsblatt. Nr. 7, 401-407.

Oliver W. Lembcke, Bart van Klink & Florian Weber (2012). Zwischen »Ausnahmezustand« und »Autoimmunisierung«. Antiterror-Politik im Licht dezisionistischer, deliberativer und dekonstruktivistischer Politiktheorien. In: Jahrbuch Öffentliche Sicherheit. Sonderband 6, 93-117.

Oliver W. Lembcke (2012). Balancing Law and Politics. The Contribution of Political Theory, In: Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie, Beiheft 127 (Interdisciplinary Research in Jurisprudence and Constitutionalism), 59-76.

Oliver W. Lembcke, Claudia Ritzi & Gary S. Schaal (2012). Zwischen Konkurrenz und Konvergenz. Eine Einführung in die normative Demokratietheorie. In: Dies. (Hrsg.): Zeitgenössische Demokratietheorie. Bd. 1: Normative Demokratietheorie. Wiesbaden, 9-32.

Oliver W. Lembcke (2012). Entschiedene Unentschiedenheit. Varianten dezisionistischer Demokratietheorie. In: Oliver W. Lembcke, Claudia Ritzi & Gary S. Schaal (Hrsg.): Zeitgenössische Demokratietheorie. Bd. 1: Normative Demokratietheorie. Wiesbaden, 313-349.

 

2011

Oliver W. Lembcke (2011). Anasir noudhoum il intikhabat il demokratya [dt.: Elemente demokratischer Wahlsysteme]. In: Mazan Hassan (Hrsg.). Al Noudhoum al Intikhabia: Dirasat Mouqarana li anwaiha wa athariha alal siaq el masri [dt.: Wahlsysteme: Vergleich unterschiedlicher Wahlsysteme und deren Wirkungen bezogen auf den ägyptischen Kontext]. Kairo: Mahroussa Verlag, 9-49.

Oliver W. Lembcke (2011). Über das Ende der Geschichte und den Beginn moderner Politik. Zu Hegels Figur des Weltgeistes. In: Christian Kühl & Gerhard Seher (Hrsg.): Rom, Recht, Religion. Festschrift für Udo Ebert. Tübingen, 297-307.

Oliver W. Lembcke (2011). Techno-Regulation and Law: Rule, Exception or State of Exception? A Comment to Han Somsen and Luigi Corrias. In: Rechtsfilosofie & Rechtstheorie 40(2), 131-138.

Bart v. Klink, Oliver W. Lembcke & Pablo Leandro Ciocchini (2011). Symbolic Power. Political Rhetoric in a State of Exception. In: Ton van Haaften et al. (eds.). Bending Opinion. Essays on Persuasion in the Public Domain. Leiden, 307-325.

Oliver W. Lembcke & Florian Weber (2010). Emotion und Revolution. Spurenlese zu einer Theorie der affektiven Grundlagen politischer Ordnungen. In: Österreichische Zeitschrift für Politikwissenschaft 39(2), 171-186.

Oliver W. Lembcke & Florian Weber (2010). Revolution und Konstitution: Zur politischen Theorie von Sieyes. In: Dies. (Hrsg.): Emmanuel Joseph Sieyes: Was ist der Dritte Stand? Ausgewählte politische Schriften. Berlin, 13-89.

Oliver W. Lembcke (2011). Law and Political Theory: The Other Side of the Story. In: Bart van Klink & Sanne Taekema (Hrsg.): Law and Method: Interdisciplinary Research into Law. Tübingen, 153-174.

 

2010

Oliver W. Lembcke & Florian Weber (2010). Emotion und Revolution. Spurenlese zu einer Theorie der affektiven Grundlagen politischer Ordnungen. In: Österreichische Zeitschrift für Politikwissenschaft 39(2), 171-186.

Oliver W. Lembcke (2010). 14. Juli 1789 – Erfindung der Revolution. In: Rolf Gröschner & Wolfgang Reinhard (Hrsg.). Tage der Revolution – Feste der Nation. Tübingen, 93-114.

Oliver W. Lembcke (2010). »Law«. In: H. James Birx (Hrsg.). 21st Century Anthropology: A Reference Handbook. Thousand Oaks (Cal.), 205-213.

Oliver W. Lembcke & Michael Henkel (2010). Draths »Aufhebung« der Weimarer Staatslehre in einer modernen Staatswissenschaft. In: dies. (Hrsg.). Moderne Staatswissenschaft. Beiträge zu Leben und Werk Martin Draths. Berlin, 277-302.

Oliver W. Lembcke & Florian Weber (2010). Revolution und Konstitution: Zur politischen Theorie von Sieyès. In: Dies. (Hrsg.). Emmanuel Joseph Sieyès: Was ist der Dritte Stand? Ausgewählte politische Schriften. Berlin, 13-89.

Oliver W. Lembcke (2010). Konstitutionelles Gesetz im sozialen Rechtsstaat. Zu einem Grundbegriff der Staatslehre Hellers. In: Marcus Llanque (Hrsg.): Souveräne Demokratie und soziale Homogenität. Das politische Denken Hermann Hellers. Baden-Baden, 239-260.